Search results: Found 4

Listing 1 - 4 of 4
Sort by
Ich-Diskurse in Maxim Billers Prosa

Author:
Book Series: Pegisha – Begegnung / Pegisha – Encounters ISBN: 9783653975734 9783653975741 9783631657539 Year: Pages: 266 Language: German
Publisher: Peter Lang International Academic Publishing Group
Subject: Social Sciences --- History --- Information theory --- Languages and Literatures
Added to DOAB on : 2019-01-15 13:32:56
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

Das Buch hat die Darstellung deutsch-jüdischer Identität in ausgewählten Prosatexten des zeitgenössischen, deutsch-jüdischen Autors Maxim Biller zum Thema. Seit 1989 ist jüdisches Leben in Deutschland «sichtbarer» und heterogener geworden. Das liegt maßgeblich an der veränderten Selbstrepräsentation vieler jüngerer Juden. In und mit seinen Texten Der gebrauchte Jude (2009), Esra (2003), Die Tochter (2000) und seinen Kurzgeschichten (1990/1994) bricht Maxim Biller – der kontroverseste Vertreter der sogenannten Zweiten Generation – mit den Tabus, die den Diskurs über deutsch-jüdische Identität nach wie vor bestimmen. Wie, warum und mit welchen Effekten er das macht, analysiert die Autorin mithilfe von Michel Foucaults Diskurstheorie und Judith Butlers Theorie der Performativität.

Diskurs

Author:
Book Series: Einsichten. Themen der Soziologie ISBN: 9783839401286 9783899421286 Year: Pages: 122 DOI: 10.14361/9783839401286 Language: German
Publisher: transcript Verlag
Subject: Sociology
Added to DOAB on : 2020-01-23 11:21:03
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

Mit Michel Foucaults folgenreichem Diktum vom Verschwinden des Subjekts begann die Erfolgsgeschichte des Diskursbegriffs, der seit einigen Jahren auch in der Soziologie an Bedeutung gewinnt, insofern er der »Materialität« und Eigendynamik von Kultur Rechnung trägt. Diese Einführung behandelt zunächst die diskurstheoretische Untergrabung strukturalistischer Leitlinien. Anschließend werden zentrale Begriffe wie »Dekonstruktion«, »Genealogie«, »diskursive Praktiken« und »Performativität« geklärt, um dann den Komplex »Macht-Wissen-Körper-Subjekt« in seiner gesellschaftstheoretischen Dimension in den Blick zu nehmen. Der Text revidiert im Anschluss an Foucault und Butler eine Auffassung von Gesellschaft als gleichsam »äußerer« Macht, die einseitig auf ein Individuum einwirkt, und ersetzt diese Auffassung durch eine Konzeption von Gesellschaft, die dem Individuum eine soziale Existenz zuallererst gewährt und sich, wie das Subjekt, performativ konstituiert.

Fremdsprachliche Diskursbewusstheit als Zielkonstrukt des Fremdsprachenunterrichts

Author:
Book Series: Mehrsprachigkeit in Schule und Unterricht ISBN: 9783631703649 9783631703656 9783631703625 Year: Pages: 336 DOI: 10.3726/b10728 Language: German
Publisher: Peter Lang International Academic Publishing Group
Subject: Linguistics
Added to DOAB on : 2019-01-15 13:32:54
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

Interkulturelle Kompetenz spielt für das Lernen fremder Sprachen aktuell eine Schlüsselrolle. Der Autor untersucht die Leitfragen, wofür eine solche Kompetenz steht und welches Verständnis von Kultur ihr zu Grunde liegt. Er arbeitet die Problemlage auf, in welchem Maße das Gebot, alle Kulturen zu tolerieren, wünschenswert und umsetzbar ist, und diskutiert zentrale Beiträge zum Thema kritisch. Der Autor schlägt vor, den Fremdsprachenunterricht in Zukunft auf das neue Zielkonstrukt Fremdsprachliche Diskursbewusstheit auszurichten. Für den Umgang mit Konflikten lehnt er relativistische Beliebigkeit ab. Vielmehr empfiehlt er eine konsequente Rückbesinnung auf jene Werte, welche die Grundlage des friedlichen Zusammenlebens in pluralen Gesellschaften bilden: Menschenrechte, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.

Kulturelle Einflussangst

Author:
Book Series: Lettre ISBN: 9783839405352 9783899425352 Year: Pages: 232 DOI: 10.14361/9783839405352 Language: German
Publisher: transcript Verlag
Subject: Languages and Literatures
Added to DOAB on : 2020-02-11 11:21:17
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

Neben verschiedenen Repräsentationen des Anderen Europas hat die koloniale Reiseliteratur auch das Fremdbild des enteuropäisierten Europäers hervorgebracht. Dieser Typus gibt Aufschluss über ein bisher noch kaum erfasstes Phänomen, das als kulturelle Einflussangst beschrieben werden kann. Insbesondere im 19. Jahrhundert lässt sich eine intensive Auseinandersetzung mit den möglichen Folgen von Akkulturation, 'Rassenmischung' und Klimaeinflüssen für weiße Reisende und Kolonisten in den Tropen beobachten. Literarische Texte inszenieren den kolonialen Raum als ein Feld interkultureller Begegnungen, das von einer klaren Grenze durchzogen ist - die zu überschreiten tabu bleibt.

Listing 1 - 4 of 4
Sort by
Narrow your search
-->