Search results: Found 3

Listing 1 - 3 of 3
Sort by
Catalogus ad collectionem Materiae Medicae in Academia Georgia Augusta - Katalog der Pharmakognostischen Sammlung der Georg-August-Universität Göttingen In quo medicamenta, officinalia, simplicia (mineralia, vegetabilia et animalia) eorumque partes in medicinae officinis usu accurate describuntur. Cum descriptiones selectae plantarum: Cupressaceae, Ericaceae et Rheum

Authors: ---
ISBN: 9783863953379 Year: DOI: 10.17875/gup2017-1071 Language: German
Publisher: Universitätsverlag Göttingen
Subject: Biology
Added to DOAB on : 2018-02-03 11:02:14
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

Auf dem Dachboden des botanischen Instituts der Georg-August Universität Göttingen lagerte über sechzig Jahre, in ca. 50 Kisten verpackt, eine pharmakognostische Sammlung: Dokument einer Fachrichtung, die bis 1938 vom Institut vertreten wurde. Die Sammlung umfasst etwa 8.000 Proben und Objekte aus allen Bereichen der Materia Medica des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts; sie gehört damit zu den wenigen Universitätssammlungen, die in nahezu vollem Umfang erhalten blieben – ein Vergleich mit zeitgenössischen Lehrbüchern und Pharmakopöen zeigt, dass nahezu alle gängigen Drogen in zahlreichen Varianten enthalten sind. Die erhaltenen Sammlungsmuster zeigen, dass es sich nicht nur um eine bis heute wissenschaftliche Referenzsammlung handelt, sondern dass die Sammlung zugleich wichtige Funktionen in Forschung und Lehre incl. Ausbildung übernommen hat. Parallel zu der Katalogisierung wurde die Geschichte der Sammlung in Ansätzen rekonstruiert, und zu Teilbeständen wurden natur- und kulturwissenschaftliche Studien durchgeführt. Dabei wurde zunehmend deutlich, dass das Potential der Sammlung als Quellenbestand und Grundlage für eine Vielzahl wissenschaftshistorischer und naturwissenschaftlicher Studien erheblich ist; durch die Präsentation des Bestandes und seiner Geschichte hoffen wir, zu solchen Studien anzuregen. Prof. Dr. Volker Wissemann ist Professor für Spezielle Botanik an der Justus-Liebig-Universität Gießen, Direktor des Instituts für Botanik incl. Herbarium, Kondirektor der Hermann-Hoffmann-Akademie und wissenschaftlicher Leiter des botanischen Gartens Gießen. Er ist Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen und Alumnus der Georgia Augusta. Prof. Dr. Kärin Nickelsen ist Professorin für Wissenschaftsgeschichte am Historischen Seminar der Ludwig-Maximilians-Universität München. Sie ist Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften (Leopoldina) und Alumna der Georgia Augusta.

Power, Knowledge and Feminist Scholarship

Author:
ISBN: 9781138911499 978131569262 Year: Language: English
Publisher: Taylor & Francis Grant: Knowledge Unlatched - 102666
Subject: Social Sciences
Added to DOAB on : 2019-02-26 11:21:03
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

Feminist scholarship is sometimes dismissed as not quite ‘proper’ knowledge – it’s too political or subjective, many argue. But what are the boundaries of ‘proper’ knowledge? Who defines them, and how are they changing? How do feminists negotiate them? And how does this boundary-work affect women’s and gender studies, and its scholars’ and students’ lives? These are the questions tackled by this ground-breaking ethnography of academia inspired by feminist epistemology, Foucault, and science and technology studies. Drawing on data collected over a decade in Portugal and the UK, US and Scandinavia, this title explores different spaces of academic work and sociability, considering both official discourse and ‘corridor talk’. It links epistemic negotiations to the shifting political economy of academic labour, and situates the smallest (but fiercest) departmental negotiations within global relations of unequal academic exchange.

La historia del derecho en la Real Academia de Ciencias Morales y Políticas. Los concursos de derecho consuetudinario

Authors: ---
Book Series: Historia del Derecho ISSN: 2255-5137 ISBN: 9788491484301 Year: Volume: 57 Pages: 322 Language: Spanish
Publisher: Universidad Carlos III de Madrid. Figuerola Institute of Social Science History
Subject: Law
Added to DOAB on : 2017-11-17 11:18:45
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

Entre 1897 y 1917 la Academia de Ciencias Morales y Políticas convocó 21 concursos de derecho consuetudinario y economía popular. A ellos se presentaron 50 memorias y fueron premiadas 22. Estos concursos hacen visible la denominada escuela española de derecho consuetudinario, especialmente activa en esos años. Y muestran su mensaje original: la costumbre, y no la ley, es expresión del auténtico derecho. De ahí la crítica a la codificación y a su obsesión unificadora. Entre los componentes de esta escuela sobresale la figura de Joaquín Costa, por lo que también se alude a ella como escuela costista.

Listing 1 - 3 of 3
Sort by